Rückflug mit dem fliegenden Holländer

by

Es war also soweit: 10 Tage sind schneller rum, als ein Sekundenzeiger einmal die Runde macht. Kommt einem so vor. Vor allem im Urlaub. Kaum da, schon wieder auf dem Heimweg. So war heute mein letzter Tag des Kurztrips angesagt: Noch schnell im Weis Market 70U$ ausgegeben und dann ging es in Richtung Washington Dulles. Lynn und Brent fuhren mich zum Airport um mich dort zu verabschieden. Aus unerfindlichen Gründen konnte ich nur bis Amsterdam einchecken, auch die Kollegin am Ckin am IAD Airport hatte Probleme mein Ticket zu assozieren. Nachdem das nach etwa 25 Minuten erledigt war und ich mein Übergepäck auch noch bezahlt hatte verabschiedete ich mich von meinen beiden Gastgebern und Freunden Lynn und Brent welche geduldig warteten bis mein CheckIn Vorgang abgeschlossen war.

Danach hiess es: Ab in den Sicherheitsbereich und der war direkt hinter der Passkontrolle. Die Kontrollen der Dokumente und der anschliessende Securitycheck gingen trotz vieler Passagiere weitaus zügiger vorran als am JFK in NY wo man für Pass und Securitycheck mindestens eine Stunde einplanen sollte. Angekommen in A wollte ich noch eine "Henkersmahlzeit" über mich ergehen lassen: In Terminal A, wo mein Fliegzeug abgehen sollte, hatte ich die Wahl zwischen FiveGuys und Wendy´s - Da Five Guys ebenfalls in Frankfurt zu finden ist, entschied ich mich für Wendys. Der Burger war leider nur Mittelmaß. Dann hiess es aber: Ab zum Gate. Mit einer halben Stunde Verspätung traf das Fliegzeug in Washington und so war auch klar, dass sich der Abflug ebenfalls verzögern würde. 

KLM sowie auch Airfrance boarden nach Zonen, hier in den USA wird das auch von den Passagieren entsprechend befolgt. Mit etwa einer halben Stunde Verspätung ging es dann in Richtung Heimat.
Auch diesmal hatte ich mich für einen Platz in der Premium Economy entschieden und nach diesem Flug werde ich das auch weiterhin so beibehalten. Knapp 1,5 Stunden nach dem Start gab es ein Abendessen, ich entschied mich für Meatballs auf Kartoffelpüh. Dazu gab es einen Karottensalat, ein Rosinenbrötchen sowie ein Stück Kuchen.

Am Morgen dann erreichte die Maschine den Flughafen Amsterdam Schiphol, fast 37 Minuten vor der eigentlichen geplanten Ankunftszeit. Vor der Landung gab es noch einen kleinen Frühstückssnack und schon hatte ich wieder europäischen Boden unter den Füssen. Mein Anschlussflug sollte eigentlich um 0950 gehen wurde aber auf 1010 verschoben. Die Zeit am Laptop verbracht, das Handy dank EU auch schon wieder in heimatlichen Gefilden unterwegs ging die Zeit bis zum Boarding zügig vorrüber. Doch der eigentliche Abflug verzögerte sich schlussendlich um weitere 25 Minuten, da das Fliegzeug vor dem Start noch zur Enteisung fahren musste und dabei gefühlt den gesamten Airport einmal umrundet hatte.

Schlussendlich sicher und was verspätet in Frankfurt gelandet, ging es dann mit dem Taxi nach Hause, ich hatte nach dem fast 18 Stunden dauernden Trip keine Lust mehr, meine Koffer durch die SBahn und Innenstadt zu ziehen...

Read more...

Heading back home

by

Auch der schönste Urlaub hat einmal ein Ende. Heute ist es hier in Mount Airy bei -7°C alles andere als sommerlich warm, aber die Sonne scheint mit aller winterlicher Kraft.

Um 0540 PM (das ist 23:40 deutscher Zeit) bringt mich der hellblaue fliegende Holländer via Amsterdam wieder zurück nach Hause. Diese letzten Stunden noch geniessen und dann ab morgen wieder zurück in D den alltäglichen Wahnsinn abliefern. Und ab Donnerstag wieder zurück am FRA...

Der Bericht zum gestrigen Spieltag folgt in den nächsten Tagen, an dem Ergebnis hab ich noch was zu knabbern...

Ich hoffe die Eindrücke aus meinem Short trip haben Euch gefallen...

Es wird nicht der letzte gewesen sein...

 

Big thanks, bug hugs to Lynn & Brent who was giving me a home for the last week. Thanks for all your kindness, your support and all those things , it was an amazing ride that i have never expected in this way, as i was on my trip to you last week. Love you guys! i have a lot more to say, but it should be not on this way!

Read more...

Philadelphia again

by

Philadelphia? Moment mal. Da war ich doch 2019 schon mal. Ja auch 2022 sollte ich wieder in der Stadt des legendären Reading Terminal Markets aufschlagen.

Brent, mein Gastgeber hatte nach Philly geladen, zusammen mit Candy ging es Freitag Abend gen Norden. Dort gesellten sich zwei weitere Bekannte/Freunde von Candy zu und und gemeinsam verbrachte man den Abend in einem angesagten Steakhouse im Süden von Philadelphia. Dort bekam ich das wirklich beste Steak meines Lebens serviert. Die Nacht verbrachten wir in einem AirBnB in Philadelphia Downtown, genauer gesagt in Chinatown. Gefrühstückt haben wir dann natürlich im Reading Terminal Market welcher nur wenige Meter vom AirBnB lag. Die Covid  Folgen waren hier deutlich zu sehen, viele der Stände blieben leer, so kam nicht der selbe "WOW" Effekt zuwege wie einst 2019. Jedoch gab es genug Stände mit den irren Fleischbergen wie man sie in EU wahrscheinlich so nie zu sehen bekommen dürfte. 

Danach besuchten wir eine Veranstaltung namens "Candytopia". Candy hatte den Wunsch dort mal aufzuschlagen und der Fashion District wo eben jene Veranstaltung um 11 Uhr vormittags begann. Bilder dazu findet Ihr in der Galerie. Danach folgte noch ein Abstecher in das Levis Outlet im Fashion District, wo ich zwei originale LEVIS Jeans mit 60% Discount erwarb. Zum Lunch wollten wir ein originales Philly Cheesesteak geniessen. Das Päarchen vom Vorabend gab uns einen Tip und dann hiess es wieder ab in Richtung Süden Philadelphias. Angekommen am Ziel folgte die Ernüchterung: der angepriesene Imbiss bot Covid bedingt nur "Take away" an. So entschlossen wir uns,  zu Tony Lukes zu fahren welchen wir wenige 100 Meter vorher passiert hatten. Dies war dann interessanterweise auf meinen Mist gewachsen, denn ich habe diesen Store schon mal TV gesehen. Wer öfters DMax oder Pro7Maxxx schaut, der kennt Sendungen wie "King of Bacon","CrazyFood" oder auch "Men vs. Food". In letzerer Sendung hab ich eben jenen Store schon mal gesehen, erkannt hab ich ihn durch das auffällige Layout. Der Store erwies sich als ebenso gut besucht wie der andere, jedoch war es hier möglich die Speisen auch vor Ort zu verzehren. Es dauerte rund 10 Minuten bis unsere Bestellungen fertig waren... das nun servierte Philly Cheesesteak war einfach gesagt: Megalecker, Cheesy, das Fleisch  wirklich gut und das Baguette, es hätte glatt ein echter Franzose sein können. Kurz zusammen gefasst: Kein Vergleich zum Cheesesteak aus dem RTM im Jahre 2019. 

Wer also mal in Philly unterwegs ist und Lust auf ein wirklich gutes Cheesesteak hat, der wird hier nicht enttäuscht.

Komische Busse habe ich desweiteren in Philly gesehen, sowie auch auf dem Highway.... Flixbus is everywhere... (siehe Galerie)

Danach ging es wieder zurück in Richtung Süden, nach Maryland, es folgte noch ein Stop in der Culumbia Mall nahe D.C und dann waren wir gegen 1730 wieder in Mount Airy. Später gab es noch leckere Burger bei Ben und Candy bevor es dann Zeit wurde in Richtung Horizontale zu wechseln, denn am nächsten Morgen sollte es zeitig in RIchtung Baltimore gehen, zum Tailgating und dem letzten regulären Spieltag der NFL Saison 2021.

Galerie <-- klick mich

Read more...

Luft und Raumfahrt und mehr

by

Am heutigen Donnerstag ging es mit der zauberhaften Lynn in Richtung Washington IAD Dulles Airport. Zum dort beheimateten Smithonian Air and Space Museum. Hier sind einige der bedeutendsten Fahrzeuge der Luft und Raumfahrt ausgestellt. Neben dem Space Shuttle Discovery bekam ich endlich mal eine F14 Tomcat aus nächster Nähe zu sehen. 

Neben der Tomcat war das Original SpaceShuttle Discovery definitiv das Hightlight dieses Museums. Ein Must See.

Eine kleine Galerie zum Museum ist am Ende dieses Berichts verlinkt

Abends dann gab es zwei absolute neue Erlebnisse die diesen Urlaub ganz speziell machten.

Zunächst ging es in ein Restaurant in Maryland wo vor allem das klassische Seafood serviert wird:

So feierte ich an diesem Abend eine "Weltpremiere": In Baltimore und Umgebung gilt die Blu Crab als Spezialität. Sie wird mit einem speziellen Gewürz "Old Bay Seasoning" im Steamer gegart und dann am Tisch geöffnet und gegessen. Blue Crab ist allerdings eher wie ein Krebs anzusehen und nicht wie eine klassische Krabbe. Womöglich wird sie auch irgendwann in Europa populär: Exemplare wurden schon an der französischen Atlantikküste aus den Gewässern gefischt.

heute also bekam ich das erste Mal eine Blu Crab in die Finger. Wer kann denn da noch widerstehen? Irgendwann musste es mal passieren und ich hatte mit Candy eine exzellente Lehrerin, welche mir Schritt für Schritt erklärte wie man die Tierchen öffnet und welche Teile man essen kann und welche Elemente man lieber meiden sollte. 

Freunde des klassischen Seafoods sollten das auf jeden Fall mal probieren. 

 

Zum Abschluss des Abends ging es noch ein paar Runden Äxte werfen: "Axe Throwing". Noch etwas völlig anderes, never done before. Ein völlig neuer und bis dato mir völlig unbekannter Zeitvertreib. Aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Bei Einhaltung aller Regeln auch "relativ" ungefährlich. 

 

 

Galerie Smithonian Air&Space Museum IAD<-- klick mich

Read more...

Sailing through the winter solstice

by

Je später der Abend, desto schöner und strahlender die Lichter. Der Sailing trough winter soltice Event in Frederick Maryland am Carroll Creek. Grund genug die Kamera ein zu packen und auch Lynn mit meiner kleinen Panasonic auszustatten.

Travelling to frederick MD according to the event named ion the headline and get my second camera to Lynn to get a lot more of nice pictures from this event.

Check it out:

Impressionen gibt es hier:

Galerie <-- klick mich

Gallery <-- click here

Read more...

Gameday: Ravens vs Rams

by

Die Nacht war kurz. Bereits morgens um 0800 ging es zum Tailgaiting. Unterwegs sammelten meine Gastgeber noch Freunde und Familie ein und so ging es in einem kleinen Convoy Richtung M&T Bank Stadium. Dort angekommen: Its was great to be back. Nach etwa einer Stunde verabschiedete ich mich um die Freunde vom Ravens Roost 50 zu überraschen und machte danach einen Abstecher zum "Ravens Walk". Zurück beim Tailgaiting, erfuhr ich wo genau wir sitzen würden: Im Club Level, nahe der 50 Yard Line. Unbezahlbare Mega Plätze for free. Dort angekommen verschlug es einem echt den Atem.

Bereits 2019 war ich mal für einen Abstecher im Club Level. Im Block 229  traf ich Daniel Wilcox wieder, welcher 2004 für Rhein Fire spielte und folgenden 5 Jahre für die Baltimore Ravens auf dem Feld stand. Der Blick auf das Spielfeld von hier ist echt imposant. Nur traf ich diesmal nicht auf Daniel Wilcox, diesmal traf es ein paar der hübschen Mädels der Baltimore Ravens Cheerleader... <3

 

 

Gedenkminuten vor dem Spiel. Ein besonderer Moment der Stille galt der Polizistin Keona Holley die wenige Tage vorher an den Schussverletzungen einer Schiesserei erlag. Die Mutter von vier Kindern wurde von hinten erschosssen, während sie noch in ihrem Streifenwagen sass. 

Auch die vor wenigen Tagen verstorbene Trainerlegende John Madden wurde mit einer Gedenkminute geehrt.         

          

 

Das Spiel selbst überraschte mit starken Leistungen der von Verletzungen geplagten Baltimore Ravens. Auch wenn die Ravens das Spiel gegen einen der Superbowl Aspiranten mit 19:20 verloren, so war es eine starke Leistung, die Rams bei 20 Punkten zu halten. Viele hatten mit einem weitaus höheren Ergebnis zugunsten der Gäste gerechnet. Skurillerweise haben die Ravens derzeit noch immer die Möglichkeit die Playoffs zu erreichen. Ob das mit dem Rumpfkader sinn macht, das steht auf einem anderen Zettel. Fakt ist, dass das Team mit Kampfgeist in den letzten Wochen zu überzeugen wusste. 

 

Bereits am kommenden Sonntag steht das AFC North Rivalery Game an: Die Pi**sburg Steeelers treten im M&T Bank Stadium an. Und deren Star Quarterback Ben Roethlisberger wird mit diesem Spiel seine Karriere beenden. Damit schliesst sich ein besonderer Kreis, den der Spielmacher mit den Schweizer Wurzeln hatte seine NFL Premiere auf dem Platz im Jahre 2004 beim Auswärtsspiel der Steelers hier in Baltimore.

 

Nach dem Spiel ging es noch zum Mexikaner zum "Dinner". Ich hatte Fajitas mit Beef, Chicken and Shrimp. Ich bin noch heute satt davon ^^:

Galerie vom Tage   <-- klick mich 

Read more...

Auf dem Weg nach Westen...

by

Was für ein Start ins Jahr 2022. Morgens um 0200 klingelte der Wecker und dann hiess es mit Gepäck im Schlepptau ab zur Arbeit. Ein kurzer Dienst von 3 Stunden am Feiertag und dann war ich meine Koffer schon um 0630 wieder losgeworden. Geplanter Abflug mit Delta Airlines DL 107 von Frankfurt nach NewYork JFK war um 0950 und die geplante Ankunft wurde mit 0100PM EST angegeben, was durch die Zeitverschiebung 1900 deutscher Zeit entspricht.

Für diese Reise hab ich mir für alle Strecken Upgrades für die Economy Comfort (Comfort+ bei Delta) gegönnt und das macht sich schon bemerkbar bei einer Flugdauer von geplanten 9 Stunden. Der Platz hat alle Erwartungen und Hoffnungen erfüllt. Näxtes Mal nehm ich den wieder. Der Flug wurde von DELTA mit einer 767-400 und der runderneuerten Kabine durchgeführt.

Das Fliegzeug ist schon seit 21 Jahren im Dienste der US Airline unterwegs. Die runderneuerte Kabine liefert im Vergleich zu vorher weitaus mehr Komfort. Ich kann das - obwohl ich vorher noch nicht mit DELTA geflogen bin - beurteilen, da ich damals in Düsseldorf 3 Jahre fast täglich in der Kabine der DELTA aus beruflichen Gründen zu tun hatte.

 

 

Um 0957 hob die Maschine, bereits nach einer Stunde gab es eine warme Mahlzeit. Ich habe mich für das Chicken Thai Curry entschieden. Serviert wurde das ganze mit einem Schälchen voller Mandeln, Weintrauben, Käse, Kirschtomate und einer Creme die ich nicht geschmacklich erkennen konnte. Das Curry wirkte optisch sehr spinatlastig, meine Geschmacksnerven wurden von dem Produkt sehr positiv überrascht. Der Flug verlief ohne Zwischenfälle, eine Stunde vor Ankunft wurde noch mal ein warmer Wrap serviert, Als Geschmacksrichtung gab es Cheese sowie Chicken. Auch sehr lecker. Die Maschine landete allerdings nicht pünktlich am JFK, sie kam knapp eine Stunde früher an. Statt 1300 Uhr Ortszeit zeigte die Uhr bei der Landung 12:07 an. Wow.

 

Überraschung bei der Imigration: Hat es 2019 knappe 45 Minuten gedauert, bis man durch die Einreisecontrolle durch war, konnte ich heute ohne Wartezeit direkt zum Schalter gehen. Schlussendlich war ich sogar noch vor dem Beginn der Gepäckausgabe am Band. Danach den Koffer wieder abgegeben, muss man am JFK nochmal durch die Sicherheitskontrolle. Diese dauerte dann länger als die bei der Immigration eingesparten 45 Minuten...

 

 

Danach durfte ich das Terminal wechseln und hatte noch einiges an Zeit bis zum Abflug meines Weiterfluges zu verbringen. Meine Wahl fiel auf den BRKLY Beergarden im Terminal, wo ich mir einen Beergarden Burger mit Bacon gegönnt habe. Eine gute Entscheidung wie ich so im Nachhinein finde, der Burger war riesig und entsprechend lecker. 

Der Weiterflug nach Washington D.C. Reagan National war für 0615PM geplant also Viertel nach Sechs am Abend, da ist es in Deutschland schon 0015. Geplant war die Ankunft um 0737, als kurz nach halb eins deutscher Zeit. Da war ich dann schon 22 Stunden auf den Beinen. 

 

Mit einer Verspätung von etwa 10 Minuten begann dann das Boarding für den Weiterflug. Mit einer Verspätung von 7 Minuten hob der Flieger der Republic Airways Richtung Hauptstadt ab. Die Landung um 0743 war mit 6 Minuten Verspätung akzeptabel. Danach Gepäck abholen und dann wurde ich von meiner Gastfamilie abgeholt.

Noch ein kurzer Stopp im Saveway Supermarkt bevor es in in das neue temporäre Zuhause für die nächsten 10 Tage ging. Nach einer ausgiebigen Runde Smalltalk ging es gegen 0200 Nachts ins Bett. Um 0800 soll es dann zum Tailgaiting am M&T Bank Stadium gehen.

Fazit des DELTA Fluges: War echt ok. Ich hatte schlimmeres erwartet. Nein, ich würde wieder DELTA fliegen. Natürlich kein Vergleich mit Singapur Airlines, aber für das Preis-Leistungsverhältnis war das angebotene echt gut.

 Lichtspiegelungen einer Cola Dose in luftiger Höhe:

Es ist toll, wieder hier zu sein, auch wenn ich den Flug aus Gründen leider alleine antreten musste. Ich freu mich nun schon mal auf den Gameday am morgigen Sonntag. Um 0800 Ortszeit geht es zum Tailgaiting und Spielbeginn ist dann um 1300 Uhr. Die Baltimore Ravens spielen gegen die Los Angeles Rams. 

Read more...

...heading...usa...

by

Hossa, da bin ich wieder am schreiben. Und am packen. Und am schreiben. Heute war mein letzter Arbeitstag in 2022. Habe mich vorhin von meiner Supervisorin mit den Worten verabschiedet: "Nein, dies Jahr seht ihr mich nicht mehr..."  ;) Kalauer muss sein.

Der Start ins Jahr 2022 wird anders ablaufen als meine letzten 53 Versuche. Ich werde am Samstag wie gewohnt zur Arbeit zum Airport fahren und KLM Gäste in aller Herren Länder schicken. Eines Feiertages entsprechend erwartet mich morgen ein kurzer Dienst. Anstatt nach der Arbeit nach Hause zu fahren, werde ich das mitgeschleifte Ungetüm namens Koffer bei einem Kollegen abgeben, dieser wird ihn dann mit einem Bagtag versehen einchecken. Danach beim Goldenen M Café frühstücken und um 0950 dann endlich in Richtung Westen abheben. 1900 Uhr deutscher Zeit werd ich in einer Weltmetropole am entsprechenden Airport etwa 5 Stunden verbleiben bevor ich dann den letzten Abschnitt in Richtung DC antrete. Nachts um 0137 deutscher Zeit werde ich am Zielflughafen ankommen, das entspricht 19:37 Ortszeit. Ich werde morgen Abend kurz über den Flug berichten und Sonntags dann meine Aufmerksamkeit dem Flock widmen. In den nächsten 10 Tagen wird es wieder einiges zu sehen und zu lesen geben, hier, auf INSTA bzw im Gesichtsbuch. Ich freu mich drauf und hoffe dass ich euch nicht zu sehr zutexte ^^. Ich freue mich natürlich auch auf Feedback von Euch.

Wir lesen uns morgen Abend!!!!

Read more...

Calling America

by

America be prepaired!! The Germans will return!!!

Es ist bald wieder soweit. Es geht wieder über den Atlantik, es geht wieder in Richtung USA! Am Neujahrstag 2022 mit DELTA Airlines über NewYork JFK nach Ronald Reagan Airport / Washington D.C. .
Was will der olle Roth denn jetzt in Washington?? 

Mit einem Flieger des Typs 767-400 (wie hier im Bild zu sehen) geht es über den grossen Teich

Na was wohl? Weder ne Audienz beim Papst, noch im weissen Haus. Es geht natürlich wieder nach Maryland. Dreimal darf der geneigte Leser raten was da geplant ist.

Genau. Und deswegen geht es übern Teich: Die Baltimore Ravens haben zu Beginn des Jahres 2022 direkt zwei Heimspiele nacheinander. Was gibt es also besseres als um in ein hoffentlich besseres 2022 zu starten als es
2020 und 2021 je sein konnten....

Es geht wieder ins geliebte M&T Bank Stadium. Gegen die L.A. Rams und zum letzten regulären Saisonspiel kommt es zum AFC North Derby gegen die unaussprechlichen aus der Stahlstadt in Pennsylvania. 

     
 02.01.2022 0100PM (EST) 19:00 MEZ    09.01.2022 0100PM (EST) 19:00 MEZ

 

Ihr werdet ab 01.01.2022 hier sowie via Insta und Gesichtsbuch über alles was ich da so erleben darf auf dem laufenden gehalten. 

Januar 2022: Back @ M&T Bank Stadium
Read more...

Review: London Hellgate 2038

by

Unerwartet aber so ist es eben. Das Leben steckt voller Überraschungen. Und bringt einen auf Ideen die das Leben extrem beeinflussen. Hab ich in diesem Leben schon mehrfach bemerkt. Mit der Zeit lässt man sogar Hobbys hinter sich, die einen eine Zeit lang extrem begleitet haben. So kann ich sagen dass zwischen 1997 und 2004 mein Hauptaugenmerk auf dem spielen von Videogames lag, hier vor allem mit dem Fokus auf die SEGA Konsolen Systeme. 2004 wand ich mich dann allerdings dem American Football zu und die Videogames wurden an die Seite gelegt. Dann passierte 2020. Noch vor Corona sprach mich ein guter Freund an, welcher inzwischen mehrere hundert Kilometer weit weg wohnt, man solle mal überlegen gemeinsam online irgendwas zu „zocken“...
„Gut,“ dachte ich mir „Leg mal paar Spiele vor, die Dir da so im Sinne stehen“ war meine Aussage dazu. Und ein paar Tage später kamen die ersten Gamesvorschläge. Statt Konsole war inzwischen mehr der Fokus auf den PC gelegt, da meiner eh gerade erst neu eingerichtet wurde. Aus den Vorschlägen, Youtube Videos sowie Screenshots interessierte mich vor allem ein Spiel:

London Hellgate 2038


Die Story in der Wikipedia Kurzfassung:

 Im Jahr 2020 fielen Dämonen aus der Hölle über die Welt her, der Krieg dauert bereits 18 Jahre. Nur wenige der berühmten Templer, die einer Legende nach die einzigen sind, die über das Wissen verfügen, wie die Dämonen erfolgreich bekämpft werden können, konnten sich mit anderen in die London Underground, die einst von den Freimaurern als Bollwerk gegen Dämonen erbaut wurde, retten und bekämpfen seither von dort das Böse aus der Hölle. Es ist das Jahr 2038. Der Höllenbrand, ein seit einem Jahrzehnt andauernder Prozess, verwandelt die Erde in eine Hölle. Um das Überleben der Menschheit zu sichern, muss das Böse bekämpft, die Dämonen in die Hölle zurückgedrängt und das Höllentor verschlossen werden....

Quelle: Wikipedia


London Hellgate Logo



Das Spiel ist bereits 2007 veröffentlicht worden, es verfügt über einen Singleplayer Modus und einen Multiplayer Modus. Ich gestehe, dass ich den Singleplayer noch nicht gespielt habe. Ausschließlich den Multiplayer Online Modus habe ich gespielt und dass auch viele Stunden, Tage und mehr.

Das man ein vor langer Zeit erschienenes Game noch online spielen kann, grenzt eigentlich an ein Wunder. Um in den Genuss des Online Modus zu kommen, benötigt man ein originales Spiel, sowie zwei Dateien: Einen Multiplayer Patch und einen Launcher der in einer Zip Datei geliefert wird. Beide Dateien erhält man gratis auf der Webseite https://london2038.com/quickstart-guide/

Betrieben wird der Server von Fans des Spieles, das Spielen auf dem Server ist absolut kostenfrei. Nach der Installation des Spieles und der Dateien muss noch ein kostenloser Account auf der Webseite www.london2038.com angelegt werden. Danach kann man sich einloggen und eine Spielfigur erstellen. Da wäre zunächst die Auswahl an 6 verschiedenen Klassen zu treffen

1 Magier / Evoker.
Magier der Feuer, Blitz, Gift und elektromagnetische Felder (Spectral) nutzen kann.

2 Beschwörer /Summoner
Der Beschwörer ist nicht alleine im Kampf: Er beschwört elementare Tiere die wie der Evoker Feuer, Blitz, Gift und Spectral einsetzen und weitere dämonische Elemente, welche ihm/ihr immer zur Seite stehen.

3 Waffenmeister / Marksman
Waffenmeister sind in der Lage ihre Handfeuerwaffen entsprechend ihrer Fähigkeiten einzusetzen und das maximale aus den entsprechenden Waffen zu holen.

4 Ingenieur / Engineer
Kollege des Waffenmeisters, der allerdings neben den Waffen noch verschiedene Bots und Drohnen einsetzen kann.

5 Schwertmeister / Blademaster
Der Schwertmeister ist mit den scharfen Klingen unterwegs. Er zeichnet sich häufig - entsprechender Ausrüstung vorrausgesetzt - schon beim Laufen durch extrem hohe Geschwindigkeiten aus und richtig mit seinen Messerchen ordentlich Schaden an.

6 Beschützer / Guard
Der Guardian zeichnet sich durch eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen gegnerische Attacken aus und kann auch Gegner fixieren sowie mit einem geworfenen Schild ordentlich Schaden beim Gegner ausrichten. Desweiteren kann er auch die Fähigkeit erwerben Mitspieler zu heilen etc.

Nach der Auswahl der Klasse kommt es auch zur Namesauswahl, Geschlechtsauswahl und optischer Gestaltung des Charakters. Nach erfolgreicher Erstellung landet man in einer Seitenstrasse Londons und schon geht es los mit dem Spiel.

In Ego oder in 3D Perspektive geht es dann zur „Holborn Station“. Dort beginnt die Mission des neuen Charakters. Ob allein oder in Gruppen bis zu 5 Spielern geht es in Missionen zur Sache, nach dem Motto, sammel dies, töte jenes, erforsche das, sprich mit dem und dem, etc. Dafür gibt es Attributspunkte und Items mit denen man seinen Charakter aufrüsten kann. Dazu kommen sogenannte Skills, welche man mit Skillpunkten freischalten kann. Dazu kann man viele Skills erst freischalten, wenn man entsprechende Level erreicht hat. So durchstreift man London und kommt unter anderem am Piccadilly Circus vorbei, am British Museum, GreenPark bis hin zum Parliament.

Ab Liverpool Station bis hin zu St:Pauls sind dann die Abschlussquests im Normal und später im Nightmare Modus.

Wenn man seinen Charakter in allen Bereichen durchgespielt hat, um auch die maximalen „Attributspunkte“ einzufahren die für die Fähigkeiten der Figur benötigt werden, beginnt der Jäger und Sammlerirrsinn. Zusammen mit anderen Spielern welche auf dem Servern unterwegs sind kann man die Katakomben am Parliament bis Etage 15 durchforsten und trifft dort auf Bosse. Auch sogenannte Hellrifts müssen hier geschlossen werden, dabei kommt es im „Abyss“ zum Aufeinandertreffen mit verschiedenen Endgegnern, die entsprechend seltene „Items“ nach ihrem Ableben zurücklassen. Talox, Fulcrum, Squadro sowie Dreadnaught sind die vier welche allesamt andere Items abwerfen und entsprechend bekämpft werden müssen.

Auch in Stonehenge, dem schönsten aller „Stationen“ kann man sich mit neuen und bald auch alten Freunden in die Schlacht werfen: Ob Dessicator in the Deepest Wild, oder nach ausgiebigen Besuchen in Wake Hallow wartet mit Moloch der nächste grosse Boss.

Bei den meisten Spielern bleibt es selten bei nur einer Spielfigur. Die meisten legen sich mit der Zeit einen weiteren Charakter einer anderen Klasse zu. So kann man die gefundenen Gegenstände auch von einem Charakter zum anderen verschieben. Da die Items zumeist an eine bestimmte Klasse gebunden sind.

Was macht das faszinierende bei diesem Spiel aus? Es ist der „Jäger und Sammlertrieb“. Immer auf der Suche den einen Charakter besser auszurüsten. Entweder findet man bei den „Endgegnern“ entsprechende Gegenstände oder kann sie im spielinternen Verkaufsmarkt erwerben. Zahlungsmittel ist Palladium, die Ingame Währung. Man kann sie nur erspielen bzw durch den Verkauf von Gegenständen (Items) bekommen.

Programmiert wurde es damals von den "Flagship Studios", die meisten der damals dort beschäftigten Damen und Herren waren vorher für Spiele der Marke "Diablo" verantwortlich. Daher mag es hier und da dem einen oder anderem Spieler gar vertraut vorkommen, was man so im virtuellen London erlebt.

Es ist diese angenehme erwachsene Community, mit Spielern aus aller Welt. Es gibt verschiedene Gilden, denen man sich anschliessen kann, man kann auch selbst welche erstellen, es gibt Spieler aus aller Welt auf dem Server. USA, England, Kanada, Russland, Polen, Tschechien, Malaysia, Madagaskar, Korea sowie auch zahlreiche deutsche Spieler.
Es gibt auch entsprechend Gilden auf dem Spieleserver. Die grösste Gilde sind die „Fluffy´s“. Für Spieler aus dem deutschsprachigen Raum gibt es mit „Die letzte Bastion“ auch eine grosse Gilde, welche über einen eigenen Teamspeakserver verfügt.

Fazit: Das Spiel ist aus dem Jahre 2007. Ist somit also nicht mehr das aktuellste. Das gilt natürlich und vor allem für die Grafik. Gegen Spiele aus der Gegenwart sieht man dem Spiel das Alter an. Bei solchen Spielen geht es nach sovielen Jahren eher um die „Spielbarkeit“ sowie den Unterhaltungswert. Und da schlägt es voll ein.

Wer also das Spiel seit Jahren im Schrank liegen hat: Auspacken, mal wieder installieren und die Mods auf www.london2038.com runterladen und man sieht sich virtuell in London.

Für interessierte, welche das Spiel nicht besitzen: Man kann es günstig über die Bucht oder das grosse Internetkaufhaus aus dem Amazonas erwerben. 
Für die Installation benötigt man die CD und den mitgelieferten Aktivierungscode. Dabei kann das Spiel auch gebraucht sein. Der Code wird ausschliesslich für die Installation benötigt.

Die monatlichen Kosten für das onlinegaming: Nix, nothing, niente, nada. Oder so. Ausser den Gebühren für den Haus- bzw wohnungseigenen Internetanschluss.

Das Spiel läuft unter WIN XP, VISTA, WIN 7, WIN 8 und WIN 10. Aktuelle Rechner sollten das Spiel locker schaffen, eine 4 GB Grafikkarte sollte es allerdings schon sein. 7GB Platz braucht das Spiel Speicherplatz auf der Festplatte. Direkt X9 oder X10 werden ebenfalls benötigt.

Grafiken/Artworks: (c) Flagship 2007
Screenshot: Chr.Roth

Read more...
Subscribe to this RSS feed