London calling: NFL International Games

Kaum verlässt der alte Mann deutschen Boden ist er wieder am schreiben. Diesmal aus der britischen Hauptstadt London... Des American Football wegen ist auch richtig was los hier: Seit 2007 trägt die amerikanische Profiliga NFL nach dem Aus des Ablegers NFL Europa regelmässige Saisonspiele in der Millionenmetroploe an der Themse aus. Diesmal sind die von mir heissgeliebten Baltimore Ravens dabei, die am morgigen Sonntag in Tottenham auf den alten AFC Rivalen, die Tennessee Titans treffen...

Aller Anfang ist schwer
Am gestrigen Freitag hab ich mal wieder Nacht/Frühdienst von 01:55 bis 11:30 am Frankfurter Flughafen gehabt. Um 14:00 war geplant mit der Lufthansa LH908 nach London Heathrow zu segeln. Dieses Segelturn ist um 13:40 von der LH abgesagt worden, der Flug wurde gecancelt. Kurz darauf erhielt ich von LH eine Email bezüglich einer durchgeführten Umbuchung: Um 16:00 sollte es dann via Hamburg nach London gehen. Anstatt planmässig um 14:40 Ortszeit anzukommen, sollte es nun etwa 4 Stunden später soweit sein. Das wären laut der EU Passagiererechteverordnung mal nette 300 € ENtschädigung die die LH dann hätte zahlen dürfen. Durch meine Tätigkeit am Airport hatte ich jedoch noch die Telefonnummer des LH Ticketing Offices zur Verfügung und hab dann von einem freien Schalter aus da angerufen: Nun ging es nur 2 Stunden später anstatt nach Heathrow direkt nach London City Airport, von dem aus ich am Montag auch plane zurück zu fliegen ^^

Angekommen in London ging es direkt mit der Lokalbahn nach London hinein und ab ins Hotel. Von da aus direkt rüber ins "The Counting House, wo sich seit dem frühen Nachmittag doch viele Mitglieder des German Flock eingefunden hatten: Bei dieser Bar handelt es sich auch um die "offizelle Bar der Baltimore Ravens". Leider waren die alle schon weg, ebenso hab ich dadurch die Marching Band, Poe, Ravens Cheerleader auch den Mann verpasst, der wie kein anderer für das Franchise aus  dem US Bundesstaat Maryland steht: Ray Lewis... Danke Lufthansa...

 
Ordentlich was los in London
Morgens Frau Hase getroffen führte uns der erste Weg in den Norden Londons, nämlich zum Tottenham Hotspurs Stadium. Im dortigen Fanshop gab es jedoch keinerlei "Merch" des Heimatclubs der englischen Premier League. Hier gab es nur NFL Zeug von den meisten Teams. Im Fokus natürlich die Titans als Heimteam, allerdings ebenso stark vertreten, die Baltimore Ravens. Ein nettes englisches Mädel welches im Shop arbeitete flüsterte uns dann noch, dass zwischen 13:00 und 14:00 ein Ravens Spieler für eine Autogrammstunde vor Ort sein wird: Jadeveon Clowney, welcher die letzten zwei Jahre noch für den AFC North Division Rivalen, die Cleveland Clowns auf dem Rasen stand. Zuvor hatte er sein Geld beim Sonntagsgegner den Tennessee Titans seine Brötchen verdiente. Guten Platz bekommen, so waren wir zeitig dran für zwei, drei, nein, es waren insgesamt vier Autogramme sowie ein paar Fotos um danach die ganzen Neuerwerbungen erstmal ins Hotel zu bringen. Nun ging es wieder ins "Counting House". Dort angekommen, fanden wir die Freunde des German Flock in dem engen Gewusel. Nach etwa einer Stunde bin ich erstmal raus um mal kurz frische Luft zu schnappen: Ich konnte nicht einfach wieder hinein gehen: es war eine lange Schlange vor der Tür an der man sich auch wenn man mal nur kurz raus wollte wie jeder andere hinten anstellen musste.

Was sich im ersten Moment als nervig erwies,  hatte sich im Nachinein als Glücksfall erwiesen: Einen englischen Fotojournalisten kennengelernt, dessen Firma in Deutschland ein Büro eröffnen möchte (hmmm) und auf einmal wurde es laut. Die Ravens Marching Band kam auf dem Ravens Bus vorgefahren, vier Cheers inklusive. Die Mädels verteilten nach dem aussteigen erstmal Fahnen, Schals und kleine Giveways und haben sich ein Bad in der Menge genommen und jede Menge Fotoshoots über sich ergehen lassen. Die wartende Menge war begeistert und dann wurde kurz später sehr laut innerhalb  der Bar: Ray Lewis war wieder anwesend und wurde auf den Treppen zur Empore interviewt. Ein Video dazu folgt spätestens am Dienstag, ich will hier nicht mein Datenvolumen schreddern ^

FIRESONIC

MEETS RAVENS CHEERLEADER

AND JADEVEON CLOWNEY ->

 

In den knapp 36 Stunden hab ich jede Menge Ravens Fans getroffen, man wird auch von Leuten aller Coleur angesprochen, auch von Fans anderer NFL Teams. Ein ehrliches Fazit: auf den Strassen der Hauptstadt Englands waren mehr Ravens Fans zu sehen als Titans Fans. Es wurden immerhin deutsche Titans Fans auch im Tottenham NFL Shop gesichtet, aber die Fans der Franchise aus Nashville sind nach dem derzeitigen Stand definitiv in Unterzahl. 

Schön auch woher viele der Ravens Fans kommen: Stuttgart, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Arnhem (NL) quer aus UK sowie viele Leute aus Baltimore, aus New Orleans usw. Es waren viele nette Gespräche und es war sehr unterhaltsam.

Morgen ist dann das grosse Spiel, wird auch live auf RTL gezeigt. Ich werd mal winken ^^. Freut Euch auf den folgenden Nachbericht...

Last modified onSunday, 15 October 2023 07:28
(0 votes)
Read 1546 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.