Weichen stellen. Zurück in die Zukunft...

Be the first to comment! Allgemein

Gut Ding will Weile haben. Ein guter Wein braucht auch seine Zeit um zu reifen. Ein alter Sherry schmeckt meist besser als ein junger. Das ganze lässt sich auch auf das Leben im Allgemeinen umschreiben. Diverse Entscheidungen können den Lebensweg in völlig andere Bahnen lenken. Auch bei mir trifft das zu. Verschiedene Entscheidungen haben mich durch verschiedene Regionen und Bundesländer geführt. Schlussendlich bin ich seit 1997 in NRW daheim.

Gelandet in NRW bin 1997 im "Luftkurort" Gelsenkirchen. Da wo dies königsblaue Fussballstadion zuhause ist. Von da über Oberhausen, Krefeld ging es weiter über die Station Mettmann nach Mülheim a.d.R. So nun nach meinem 20 jährigen NRW Jubiläum ist es an der Zeit für eine Entscheidung. Und wenn der Herr Spohr von der Lufthansa und unsere Kanzlerin Angela Merkel nicht im Frühjahr 2017 den Scheichs in Abu Dhabi so zugesetzt hätten, dass diese die airberlin im August 2017 wie eine heisse Kartoffel fallen gelassen haben, wäre diese Entscheidung nicht nötig gewesen.

8000 Airberliner standen diesen Herbst vor der Ungewissheit wie es weitergeht. Einige sind bei anderen Airlines untergekommen, andere in neuen Jobs. Andere sind noch immer auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Und das gilt nicht nur für die "airberliner". Das gilt auch für die Firmen die die Airlines vom Boden aus in der Luft halten: Die Handlingsfirmen, Caterer, Cleaning, Lader, usw. Die kleinen Häärchen ganz hinten am Rattenschwanz.

Allein in Düsseldorf sind geschätzte 1500 Mitarbeiter von den Dienstleistern betroffen, die nun aufgrund der Insolvenz der ehemals zweitgrössten deutschen Airline ohne Job dastehen. Auch in der Firma für die ich tätig bin, haben uns schon viele verlassen. Auf der Suche nach einer neuen Aufgabe, einen neuen Job. Und auch meiner einer muss schauen, dass auch in Zukunft regelmässig etwas Geld auf dem Konto landet um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Nun hat mir mein Job am Airport viel Freude bereitet, ich möchte diese Tätigkeit auch in Zukunft gerne weiter ausüben. Nun ist mein Vorteil, dass ich flexibel bin und auch bereit dazu bin mich örtlich zu verändern. Nicht umsonst habe ich den Dezember auch in Frankfurt verbracht. Dort hat unsere Firma auch eine Niederlassung und ist dort im Auftrag für verschiedene Airlines im Einsatz.

Und nach dem Aufenthalt dort habe ich in der letzten Dezemberwoche viel nachgedacht. Frankfurt ist nun für mich kein Neuland. Schliesslich habe ich 12 Jahre meines Lebens, genau genommen die komplette Schulzeit in der Region zugebracht. Also will ich hier etwa über ein "Back to the roots" reden?

Im gewissen Sinne ja. Eine Rückkehr nach Frankfurt bzw. ins Umland wäre ein "Back to the roots". Es wäre auch eine Herausforderung für die Zukunft. Ein Neustart? So könnte man das auch nennen. Alles etwas anders als in NRW, aber eben auch sehr vertraut. Und irgendwie vielversprechend. 

Und nach Düsseldorf... da ist man mit dem ICE Sprinter in etwas mehr als einer Stunde vor Ort... also auch wieder nicht aus der Welt.

Und woran scheitert es dann?
Nun diese Entscheidung kann ich nicht alleine treffen. Da gehört mein Chef dazu sowie der Chef, bzw. die Chefin von der Station Frankfurt. Und die haben mir heute grünes Licht für den Standort Wechsel gegeben. 

Danke NRW für die lehrreichen 20 bzw fast 21 Jahre. Für vieles positives und negatives. Denn alles zusammen macht es besonders. Zurück zu den Wurzeln ist aber genauso etwas besonders. Ein Homecoming. Als kleiner Junge hab ich mal am Airport in Frankfurt gestanden und davon geträumt hier zu arbeiten. Nun immerhin ist damit ein Traum in Kürze so gut wie erfüllt, auch wenns blöd klingt, es ist wirklich so. 

Frankfurt. Nun meine Leidenschaft für die Mainmetropole war nie besonders hoch im Vergleich zu Städten wie Wien oder meinem geliebten München. Aber Frankfurt hat sich im Dezember von seiner schönen Seite gezeigt. Zeit für mich über den eigenen Schatten zu springen. Und Frankfurt eine Chance zu geben. Damit meine ich die Stadt. Nicht den ortsansässigen Bundesliga Fussball Verein. Der muss sich meine Sympathien erst noch verdienen. Im Vergleich zu den Footballern.. die haben meine Sympathien schon im letzten Sommer gewonnen... ;)

Frankfurt ich freu mich auf Dich.

 

 

 

Last modified onThursday, 04 January 2018 20:08
(0 votes)
Read 368 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.