Move on...

Be the first to comment! Allgemein

Nun, in den letzten Tagen habe ich nicht viel geschrieben, es gab auch kaum was zu vermelden. Nun will hier auch nur kurz berichten was so alles gewesen ist.
Der Trip am vergangenen Wochenende nach Frankfurt brachte Wohnungstechnisch keine Fortschritte. Die besuchten Räumlichkeiten waren aber wenig berauschend, dafür aber sichtlich begehrt. Das war an der Zahl der Menschen zu sehen, die sich ebenfalls vor Ort einfanden. Nun der Eigentümer versprach eine Rückmeldung bis Montag Abend. Nur hat er wohl vergessen mitzuteilen welchen Montag Abend... im Mai? 2019? Egal. Die Suche geht weiter.

Also wenn hier jemand kennt, der jemand kennt, der, naja Ihr wisst schon. Um die 50qm² bis zu 650€ warm, am besten in Nähe zu einer S/U-Bahnstation. Im Raum Frankfurt, Offenbach, Mülheim. Oder auch Raunheim, Rüsselssheim, Kelsterbach, Bischofsheim. Sowas wird gesucht. 

Dazu kommt die gute Nachricht. Der Wechsel nach Frankfurt ist fix. Der neue Arbeitsvertrag ist unterschrieben und bereits auf dem Rückweg nach Frankfurt. Dadurch, dass der Arbeitgeber zum gleichen Konzern gehört, bleibe ich unbefristet angestellt, der neue Arbeitsvertrag war jedoch notwendig, da die Filiale in FRA eigene Verträge im Vergleich zu Düsseldorf hat. Macht nix. Unterschrieben ist er und gut. 

Nun geht es langsam dran, die Umzugskartons aus der Kammer zu holen und mit den Sachen zu füllen die den Weg nach Frankfurt mitgehen werden. Was ich in den letzten Jahren hier in Mülheim nicht mehr gebraucht habe, bleibt eben da und geht entweder auf den Sperrmüll, oder wird verschenkt. Ein guter Freund sagte mal: " Was Du in den letzten 2 Jahren nicht gebraucht hast, weg damit!" Recht hat er.

Arbeitstechnisch geniesse ich die letzten Wochen auf dem Vorfeld des Düsseldorfer Airports. Bei Wind und Wetter, ringsherum weht frisch aufgebrühtes Kerosin um die Nase. Und freue mich schon darauf in Frankfurt nicht mehr "draussen" der Arbeit nachgehen zu müssen. Bei Wind und Wetter. Einzig das Kerosin wird fehlen, aber es weht davon immer etwas auf dem Vorfeld des Frankfurter Flughafens ;)

Ich verabschiede mich damit auch von NRW: 1997 hier in NRW aufgeschlagen trieb es mich von Gelsenkirchen über Oberhausen, Krefeld und Mettmann nach Mülheim an der Ruhr. Und ich habe in den letzten 20 1/2 Jahren hier in NRW eine Menge guter Freunde gefunden. Neue Hobbys entdeckt, eine Tochter bekommen und nun heisst es Abschied nehmen. Es geht dahin, wo ich schon mal zuhause war. Vor über 30 Jahren. 

Eine erste kleine Tour führte mich dabei letzte Woche auch durch die alte Heimat. Nach 30 Jahren ist es interessant zu sehen was sich wie und wo verändert hat und wo eventuell sogar die Zeit stehen geblieben ist. Kern der Visite war der Stadtteil Bieber im Süden von Offenbach. Auch wenn ich nur etwa 45 Minuten dort zu Fuss unterwegs war, es war schon interessant. Auch kreuzte ich hier meinen alten Schulweg. War schon ein anderes Gefühl nach so langer Zeit.

Am kommenden Wochenende geht es also wieder nach Mainhattan. Die Suche nach dem Dach über dem Kopf wird fortgesetzt. Eine Adresse habe ich besonders im Fokus, das wäre ein Highlight wenn das klappt. "Schauen wir mal" hat der Kaiser immer gesagt.

 

 

 

Last modified onWednesday, 17 January 2018 15:49
(0 votes)
Read 338 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.