20 Tage Frankfurt ein Zwischenfazit

Be the first to comment! Allgemein

Zwei Drittel des Dezembers sind nun fast geschafft, damit auch 60 Prozent meines Aufenthaltes hier in Frankfurt. Zeit für ein kleines Zwischenfazit.

Am Anfang ist alles neu. Und oftmals anders. So finde ich mich am Flughafen Frankfurt inzwischen gut zurecht, jedenfalls in den Terminal1 / B und Terminal2 D/E. Wenn jetzt jemand fragt, da fehlt doch A und C. Ja die hab ich nur Landseitig bisher besucht. Also den öffentlich zugänglichen Bereich.

Arbeitstechnisch habe ich inzwischen doch einige Airlines abfertigen dürfen, von denen ich nur von einer zuvor noch nie gehört hatte.

  • KLM/AirFrance
  • TUI
  • Small Planet
  • Tunis Air
  • Freebird
  • DELTA
  • Somon Air

Bis auf Somon Air kannte ich die anderen Airlines, vor allem DELTA, die wir in Düsseldorf auch abfertigen. KLM/AirFrance hatte ich schon im letzten Jahr in München abfertigen dürfen. Die Abfertigung der KLM/AirFrance ist mir persönlich die liebste, hier ist auch die interessanteste Klientel am Start: Menschen aus aller Welt, die eben auch in alle Welt via Amsterdam bzw Paris reisen. Mein Favorit!

DELTA kenne ich schon aus Düsseldorf, dort bin ich auch an der Abfertigung beteiligt, jedoch wird diese Tätigkeit die ich am DUS ausübe in Frankfurt von einer anderen Firma durchgeführt. Hier wurde ich am DELTA Kiosk eingesetzt, das bedeutete den Passagier am Ticket Automaten beim CheckIn beizustehen.

Die anderen Flüge waren reiner CheckIn, bis auf Somon Air waren mir die Airlines alle namentlich bekannt.

Die Abwechslungsreiche Arbeit mit den verschiedenen Fluggesellschaften ist schon spannend, manchmal weiss man gerade auch garnicht, welche Airline man gerade abfertigt.
Ich konnte bis dato auch leider auch noch nicht alle Airlines abfertigen, da mir die Kenntnisse über deren Check In Systeme noch fehlen. Aber ich denke das wird sich in den kommenden Monaten noch ändern. 

Ja es macht mir Spass hier am FRA, auch die Kollegen lernt man immer besser kennen, die Abläufe gehen besser von der Hand... ich werde oft gefragt "...wechselst Du jetzt von Düsseldorf nach Frankfurt?"... Nun leider scheitert es momentan an der Finanzierung der Umzugskosten, da wir in DUS nun auch noch auf Kurzarbeit gesetzt sind. Ob und welche Optionen ich da habe, kann ich erst in den nächsten Wochen klären. Ein Verbleib in Düsseldorf ist dabei genauso wahrscheinlich wie ein Umzug hier nach Mainhattan bzw in die Region. Ein Umzug wäre auch irgendwie ein "Back to the Roots", ein Zurück zu den Wurzeln, denn schliesslich habe ich meine Jugend südlich des Bieberer Bergs in Offenbach Bieber verbracht. Es wäre also eine Art von "Homecoming".

Frankfurt selbst war eigentlich nie meine Stadt, warum auch immer. Düsseldorf bzw meine Geburtsstadt, das wunderschöne München liegen mir eher am Herzen. 
Das klingt komisch ist aber so. Kulinarisch stelle ich fest, bin ich aber in München am ehesten zuhause und Frankfurt kommt mir inzwischen da auch mehr entgegen als Düsseldorf und die Rhein/Ruhr Region wie auch mein derzeitiger Wohnort Mülheim an der Ruhr. Wobei nix gegen Mülheim, es klingt nach grauem Städtchen im Ruhrpott, 
Es ist aber weit lebenswerter als andere Städte im näheren Umfeld. 

Sportlich ist es in Frankfurt für mich eine Sache mit gemischten Gefühlen: der ortsansässige in der Bundesliga beheimatete Fussballclub ist in meiner Sympathieliste eher unten als oben zu finden. Anders sieht es hier aus bei den Eishockeyjungs der Löwen und der Footballer der Samsung Frankfurt Universe aus.
Standortvorteil für Frankfurt: Bayern ist um die Ecke, so kann ich meine Löwen, die weissblauen, die vom TSV 1860 mal eher bei einem Auswärtsspiel im nördlichen Bayern besuchen... 

Es bleibt für mich spannend, ich weiss noch nicht wo ich im März wohnen und Arbeiten werde: Entweder hier oder da. 

Ich halt Euch auf dem laufenden
 

 

 

(0 votes)
Read 269 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.